Noten – Robert Körnli (laufendes Projekt)

Robert Körnli (1903-1974) von Grenchen im Kanton Solothurn arbeitete beruflich als Mechaniker in einem Industriebetrieb. Daneben war er Vollblut-Laienmusiker: Blasmusik, Volksmusik auf der Handorgel (die er auch beim Komponieren von Alphornstücken gerne verwendete), dann das Alphorn. Im Nordwestschweizer Jodlerverband engagierte er sich über Jahrzehnte als Juror und Ausbildner. Bekannt ist er hauptsächlich als Komponist für Alphorn. Ab den 1930ern bis zu seinem Tod schuf er rund 170 Stücke.

Körnlis Werk zeugt von der Entwicklung des Alphorns im 20. Jahrhundert. Bis in die 1960er Jahre schrieb er vorwiegend Solo-Melodien. In dieser Zeit treten Kompositionen vermehrt an Stelle von frei improvisierten Einzelvorträgen. Später konzentrierte er sich auf mehrstimmige Stücke, die erst ab 1972 an Jodlerfesten benotet wurden. In seinen letzten Lebensjahren komponierte Körnli dann mehrere Stücke mit der Bezeichnung «Choral». Das Wort stammt ursprünglich aus der Kirchenmusik (Greogorianischer Gesang) und beschreibt eine langsame, monophone melodische Form, welche eine feierliche, würdevolle Stimmung schaffen sollen; im Kontext der Alphornmusik sind damit seit Körnli Stücke für Grossformationen gemeint.

Körnli hatte klare Vorstellungen, wie Alphornmusik zu klingen habe: langsam schreitende reine Harmonien – weitestgehend ohne Alphorn-Fa oder B – in fromal klaren Muster. Viele Elemente wiederholen sich: Phrasen mit Auftakt am Anfang und Fermate am Ende, an- und abschwellende Dynamik, Intro- und Schlussteil. Gerne verwendet er die Kombination von punktierter Viertelnote gefolgt von einer Achtelnote oder von punktierter Achtelnote gefolgt von einer Sechzehntelnote. Meist steht zu Beginn der Stücke die Anweisung «ruhig», «gross im Ton», «breit» oder «tragend». Es ist die Ästhetik der geistigen Landesverteidigung.

Der Nordwestschweizer Jodlerverband ergriff Ende 1980er Jahre die Initiative, die Arbeit von Robert Körnli möglichst lückenlos zu dokumentieren. Hans-Jürg Sommer investierte Hunderte von Stunden in die Sammlung und Restauration der zahlreichen losen Notenblätter. 1992 wurden diese als Facsimile im Buch «Vo de blaue Jurabärge – Alphorn- und Büchel-Melodien von Robert Körnli 1903-1974» reproduziert. Von diesem Buch sind nur noch wenige Exemplare im Umlauf – in den Schweizer Bibliotheken ist keines repertoriert. Einzelne Seiten werden in der Szene als Fotokopien von Fotokopien herumgereicht.

Ziel der Projektes hier ist, das Werk von Robert Körnli wieder einem möglichst grossen Kreis von Alphornspieler/innen zugänglich zu machen. Dazu setze ich alle Stück neu. Das Notenmaterial soll so an Lesbarkeit gewinnen und mit den entsprechenden Programmen sind auch das Rendern in Audio oder weitergehende Weiterverarbeitungen möglich (hier eine Anleitung). Neben den Notenblättern in pdf stelle ich Musescore-Dateien zur Verfügung ( MuseScore ist eine weit verbreitete OpenSource Notenbearbeitungs-Software); ebenfalls verfügbar sind die Bibliotheken in MusicXML und Midi. Beim Setzten der Stücke habe ich gewisse (teilweise subjektive) Entscheidungen fällen müssen: Auswahl aus mehreren Versionen desselben Stücks, Interpretation unklarer Notation zu Wiederholungen, Dynamik und Tempo. Die möglichst direkte Verwendbarkeit habe ich dabei höher gewichtet als die metikulöse historische Dokumentation; Wiederholungen habe ich ausgeschrieben und Zeilenumbrüche der Struktur der Stücke angepasst. Trotz aller Sorgfalt gehe davon aus, dass mir beim Setzen Fehler unterlaufen sind; für entsprechende Rückmeldungen bin ich dankbar!   

Das Notenmaterial wird hier mit der freundlichen Genehmigung der Erben von Robert Körnli publiziert. Du darfst es zum Gebrauch uneingeschränkt herunterladen. Die Werke sind jedoch bis 2044 urheberrechtlich geschützt und ihre Verwendung (Aufführungen, Einspielungen) muss bei der SUISA gemeldet/lizenziert werden.

OpusVoxAnno
Abendglocken   31941
Abendstimmung   21972
Abendstimmung auf Melchsee Frutt   1
Aelplers Traum   11952
Alpabfahrt   11943
Alpenglühn   1
Alperösli   1
Alpfee   11955
Alphorngruss   3
Alphorngruss vom Rütli   21972
Alphornruef – Von der Rhone bis zum Rhein   11973
Alpsäge   1/21935
Anleitung für Anfänger   1
Bärgfrüehlig   1
Choral für Aarberg   31973
Choral für Alphorn   31956
Choral für Reinach   31973
Der Aargauer (Büchel)   1B
Der Adelbodner   11954
Der Berner Bär   1
Der Chielter   11942
Der Emmenthaler   1
Der Engelberger   11957
Der Friburger   1
Der Frickthaler   1
Der Geissbueb   21972
Der Gretzenbacher   1
Der Greyerzer   11959
Der Heimbärger   21974
Der Hergiswiler   1/31956
Der Leissiger   11968
Der Mai isch cho   21972
Der Märchler   11969
Der Rheinfelder   11970
Der Senn bim Bättruef   11974
Der Sennen Thalfahrt   11974
Der Sennerin zum Gruss   21972
Der Signauer   2
Der Urner   1/31955
Der Ustig wott cho   21972
Die Post im Wald   11972
Drei Eidgenossen   31974
Dreiklang von der Bondalp   1/31954
Dütsch und Wälsch   21973
Echoruef   11942
Echo vom Jura   11970
Echo von der Bondalp   11954
Edelweiss   11944
Edelwiss und Alperose   21972
Eine vom Haslibärg   31974
Em Senn sy Freud   11957
Enzian   11955
Erika   1
Feierklänge   31972
Festgruss   11962
Frei wie der Adler   21972
Frisch drauflos   11959
Fröhlichs Senneläbe   1/21972
Früehlig i de Bärge   21972
Fyrobig   11956
Gloggeglütz   1/31938
Gruss an die Heimat   31971
Gruss aus Zermatt   31974
Gruss vom Berner Oberland   1
Gruss vom Jura   1/31962
Gueti Lunä   11945
Gute Nacht   11967
Heimwehfluh   11949
In Freundschaft   2+31949
Lobeli   11946
Lockruef   11968
Männertreu   21973
Meiezyt   1
Meilisalp   11968
Mein erstes Solo   11959
Mis Thun   21971
Morgengruss   1/31937
Mys Alphorn   11958
Obestärn   11974
Obigrot   1/31941
Rigi Sunnufgang (Büchel)   1/31941
Roti Bäggli   1
s’Alpeveieli   21973
Schauenburg   1
Senneläbe   11936
Sonnaufgang   1B1935
Uf der Alp   3
Vo de blaue Jurabärge   21973
Vo Grenche bi Gott   21972
Vom Aelpli   1
Vom Berg ins Tal   1
Vom Brüggli   21972
Vom Pilatus   1
Vom Räbwäg   2
Vom Schloss Chillon   21972
Vom Stockhorn   11971
Vom Stockmätteli   11955
Waldandacht   11974
Weihnachten im Wald   2
Wenn d’Stärne schyne   21972
Wenn d’Sunne untergoht   11972
Wenn i de Bärge s’Alphorn tönt   11973
Wenn s’Echo vo de Felse tönt   11973
Wie schön isch’s i de Bärge   11972
Wildi Rose   21972
Zum Abschied   31971
Zwe Bärner   21972
Zwe Fründe   21972
Zwöi Murmeli   21973
Zwöi Schümeli   2B1972